Weickartshainer Gegenwind

 

 

 

 

Wetterkamera Weickartshain

Sportergebnisse
Zur Homepage der Feuerwehr Grünberg- Weickartshain...
Zur Homepage des Fussballclub Weickartshain...
Besucher seit dem 01.09.2002:

TV Movie Abo

Weickartshain
im www
Kulturring * Alte-Herren-Vereinigung * Angelsportverein * Rotes Kreuz * Fußballclub * Feuerwehr * Jugendclub * Landfrauenverein * Mandolinenclub * Männergesangverein * Obst- und Gartenbauverein * Schützenverein * Jagdgenossenschaft * SPD

Kulturring Weickartshain e.V.

2. Vorsitzende

Alexandra Hollmann
Hohlweg 9
35305 Grünberg- Weickartshain
Tel.: 06400-8617

 

Abteilungen, Gruppen und Ansprechpartner

Jugendtheater: Charlotte Görnert


Zweck, Inhalt der Vereinstätigkeit

Der Zweck des Vereins ist die Pflege des kulturellen Lebens und die Förderung der Orts- und Landschaftspflege; weiterhin ist es seine Aufgabe, als Dachverband der Weickartshainer Ortsvereine, die Vereinsaktivitäten miteinander zu koordinieren; er verfolgt ausschließlich und mittelbar gemeinnützige Zwecke (...)

Auszug aus § 2 der Satzung


Vereinsgeschichte, Entwicklung:

Der jetzige Kulturring Weickartshain e.V. wurde am 22. Dezember 1956 unter dem Namen Kulturbund gegründet. Gründungsmitglieder waren die sechs Ortsvereine, der damalige Bürgermeister der selbständigen Gemeinde, Paul Theiß, und der Schulleiter der Dorfschule, Fritz Bickel. Zum Vorsitzenden wurde Fritz Bickel gewählt, Hauptthema der Gründungsversammlung war die Organisation von Theateraufführungen und die Ausstattung der Bühne im Saal Rohn. Bereits am 02. Mai 1957 wurde der Verein in Kulturring Weickartshain umbenannt.

Am 03. Oktober 1959 trat Werner Zimmer als dritte natürliche Person und als erstes Mitglied ohne öffentliches Amt dem Kulturring bei und wurde gleich zum Schriftführer gewählt. Mit ihm bestand der Verein aus neun Mitgliedern, sechs Vereinen und drei natürlichen Personen. Am 09. Mai 1968 wurde eine neue Satzung erarbeitet, in der der Zweck des Kulturrings, der auch heute noch so besteht, festgeschrieben wurde. Die Eintragung in das Vereinsregister beim Amts­gericht Gießen erfolgte erst am 28. Januar 1987.

War bereits in der Gründungsversammlung 1956 der Themenschwerpunkt die Theaterbühne, die Organisation von Vorträgen, von Landschaftspflegemaßnahmen und von Maßnahmen zur Verschönerung des Ortsbildes, so hat sich das bis heute nicht geändert.

In der Folge wurden zahlreiche Veranstaltungen unter der „Federführung" des Kulturrings organisiert und durchgeführt. Einer der Höhepunkte war die Veranstaltungsreihe zum Thema „Wilde Frau", anlässlich der 550-jährigen urkundlichen Ersterwähnung von Weickartshain im Jahr 1993. Für seine landschaftspflegerischen Aktivitäten erhielt der Kulturring 1994 den 1. Preis der Sparkassenstiftung unter anderem für die Betreuung der Eisenkaute (Weickartshainer Schweiz), deren Areal seit 1969 vom Verein angepachtet ist. Dort hat sich, trotz der Nutzung als Freizeitanlage, durch umsichtige Pflegemaßnahmen eine vielseitige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt.

Im Jahr 1995 war der Arbeitsschwerpunkt die Organisation der umfangreichen Eigenleistungen beim Bühnenanbau an das Dorfgemeinschaftshaus und die Durchführung der Einweihungsfeierlichkeiten. 1996 wurde gemeinsam mit allen Ortsvereinen die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf" mit recht gutem Erfolg durchgeführt. Erstmals wurde in diesem Jahr auch das Areal der Eisenkaute für eine Open-Air-Veranstaltung, die „1. Weickartshainer Sommernacht" genutzt und mit Weickartshainer Kindern das Heimatstück „Das Vogelbärbchen" auf der Engelsburg aufgeführt. Beide Veranstaltungen waren sehr erfolgreich.

Seit 1993 betreut der Kulturring, zunächst gemeinsam mit dem Fußballclub, eine Kindertheater­gruppe, die alljährlich in der Vorweihnachtszeit eine kleine Theateraufführung vorstellt. Aus dieser Gruppe ist 1998 ein Jugendtheater hervorgegangen. Ebenfalls 1998 wurde in Kooperation mit drei weiteren Ortsvereinen die „2. Weickartshainer Sommernacht" mit Kirmes unter dem Themenschwerpunkt „Cabaret" durchgeführt.

Zu den kontinuierlichen Aufgaben des Kulturrings gehört auch die Betreuung des Diaarchivs mit Dokumenten zum Ortsbild und die Veranstaltung von entsprechenden Vorträgen.


Zahl der Mitglieder:

im Jahre 2006: 61 natürliche Personen ; 13 juristische Personen und rechtsfähige Personengemeinschaften

 

Kulturring * Alte-Herren-Vereinigung * Angelsportverein * Rotes Kreuz * Fußballclub * Feuerwehr * Jugendclub * Landfrauenverein * Mandolinenclub * Männergesangverein * Obst- und Gartenbauverein * Schützenverein * Jagdgenossenschaft * SPD
ERZWANDERWEG

Zu den Wetterwarnungen des DWD
Zu den Wetterwarnungen des DWD

Nach oben

Küchenstudio Berg - Einbauküchen nach Maß!

Am schönsten mit Mozilla Firefox ; Auflösung 1024 x 768